Alle Stufen der Sicherheit

On 15. Mai 2012 by admin

Die Sicherheitsabstufungen sind ein erstes Beispiel zur Illustration des Fortschrittes des MMA in Richtung eines Spitzensportes. Mixed Martial Arts ist ein sehr fordernder Sport, der sehr gute Grundeigenschaften innerhalb der Kampfkünste erfordert. Die Sicherheitsabstufungen unterteilen die Wettkampfformen in sechs Stufen. Nur wenn ein Sportler in einem Level genug Erfahrung und Können beweist, kann er eine Stufe aufsteigen.

1. Semi/No-Contact Kampfsport
Das ist die erste Stufe der sportlichen Entwicklung und der Athlet lernt die grundlegenden Bewegungen und Techniken. Das ausbleiben von Schlägen mit voller Härte ermöglicht ein lockeres und sicheres Training. Beispiele dafür sind Judo, Semicontact Kickboxen, Karate oder Semicontact Boxen.

2. Full-Contact Kampfsport
Auf dieser Stufe wird mit vollem Kontakt trainiert und gekämpft. Beispiele dafür sind Amateur Boxen und Amateur Muay Thai.

3. Full-Contact Kampfsport verwandt mit MMA
Dies ist ein Level, sehr nahe beim Amateur MMA. Die Regeln sind aber strenger. In dieser Form sind zB Schläge am Boden verboten. Stufe 3 ist ein angenehmes Level um die Wettkampfkarriere zu starten, bevor man ins Amateur MMA wechselt.

4. Amateur MMA
Amateur MMA ist sehr ähnlich den Profi-Regeln, doch Runden sind kürzer, die Regeln etwas eingeschränkter und Sportler erhalten keine Bezahlung für Kämpfe.

5. Nationales Pro-MMA
Dies ist das höchste Niveau auf nationaler Basis. Kämpfer werden für Kämpfe bezahlt und kämpfen nach den vollen MMA-Pro-Regeln.

6. Internationales Pro-MMA
Dies ist das höchste Level, dass man erreichen kann im MMA. Es wird strikt nach den Regeln der „Unified Rules of MMA“ gekämpft. Nur wenige Athleten besitzen das Niveau um auf Stufe 6 zu kämpfen. Zu Stufe 6 gehören weltweite Organisationen wie zB die UFC.

Comments are closed.