Organisation

Die SwissMMAF ist eine Non-Profit Organisation und hat sich nur dem Zweck verschrieben, den MMA-Sport zu fördern. Dabei gibt es folgende Strukturen:

Generalversammlung – Die generalversammlung bietet die Legislative und wird von den Delefgierten der SwissMMAF beigewohnt.
Vorstand – Der Vorstand ist die Exekutive der SwissMMAF. Sie besteht aus 5 Mitgliedern.
Administration – Die Aufgaben der Administration werden vom Vorstand delegiert und richten sich nach deren Vorgaben. Der Präsident der SwissMMAF ist die letzte Kontrollinstanz.
Mediatoren – Der Mediator ist zuständig für Streitfragen.
Revisionsstelle –Die Revisionsstelle ist unabhängig vom Vorstand und kontrolliert die  jährliche Erfolgsrechnung aller Aktivitäten des SwissMMAF.

Die Generalversammlung der SwissMMAF findet alle vier Jahre statt, und jedes vollwertige Mitglied der SwissMMAF. Die nächste Generalversammlung findet im Sommer 2019 statt.

Freiwillige
Durch den Charakter einer Non-Profit-Organisation ist die SwissMMAF auf die Mithilfe von Freiwilligen angewiesen. Sie sind ein wichtiges Element bei der Entwicklung des Sportes.

Kampfrichter/Punkterichter
Sämtliche SwissMMAF Kampfrichte rund Punkterichter sind erfahren in ihrem Metier und geniessen eine internationale Ausbildung.

Einspruch gegen Urteile
Einspruch gegen Urteile kann bis maximal 48 Stunden nach dem Kampf gemacht werden und ist mit kleineren finanziellen Aufwand verbunden. Dabei muss der Umstand, gegen welchen EInspruch erhoben wird, genau definiert werden. Dies soll Transparenz gewährleitsen. Die 48 Stunden-Frist ist deshalb, weil Promotions unter Druck stehen Resultate defintiv zu veröffentlichen und der administrative AUfwand bei zu späten Einsprüchen stark anwächst. Einsprüche gegen Urteile innerhalb der 24h Frist gehen an info@swissmmaf.org

Comments are closed.